AIDAaura          MSC Lirica
Mein Schiff     MSC Musica        
AIDAbella        Norwegian Gem        AIDAvita   
    AIDAdiva     AIDAcara      AIDAblu (bis 2007)

Unabhängige Bewertungen und Reiseberichte zum Thema Kreuzfahrten direkt aus 1. Hand.

 

„Mein Schiff“ + meine Kinder = ??? - Reisebericht


Von Piter1 (männlich)
Alter: 51
aus Gillenfeld,Deutschland
Detailbild Schiff Mein Schiff
Quelle: Quelle: Rainer Nuyken
SchiffMein Schiff
Bericht vom18.09.2010
Reise vom10.10.2009
Dauer11 TAGE
RouteWestliches Mittelmeer

X
X
X
X
X
X

REISEBERICHT IM DETAIL


Dieser Reisebericht bezieht sich auf die Mittelmeerkreuzfahrt der MEIN SCHIFF vom 10. bis 20. Oktober 2009. Da diese Kreuzfahrt während der Herbstferien stattfand, befanden sich über 300 Kinder und Jugendliche an Bord, für die ein erweitertes Unterhaltungsprogramm geboten wurde.
Auf dieser Cruise wurde letztmalig das Premium-All-Inclusive-Konzept, welches minimal verändert ab 27. Oktober 2010 bei TUI-Cruises realisiert
wird, getestet. Die Nebenkosten beliefen sich daher in einem recht übersichtlichen Rahmen. :walklike:
Sollten noch Fragen offen sein, einfach mailen. Viel Spaß beim lesen und viele Grüße

Peter *winke*

„Mein Schiff“ + meine Kinder = ???

Um die Antwort vorweg zu nehmen: Ein toller Urlaub für Alle !!!

Aber zunächst der Reihe nach:

„Mallorca here we are!“ hieß es in den Ferien für Florian (13), Anna (11) und den Autor Peter Lauer. Ohne Mutti, dafür mit gemischten Gefühlen, trafen wir um 8 Uhr morgens, zur gemeinsamen Kreuzfahrt durch das westliche Mittelmeer, in Palma ein. Für die nächsten 11 Tage wurde die „Mein Schiff“ der Reederei TUI-Cruises, auf der wir bereits um 9 Uhr eingeschifft hatten, unser schwimmendes Zuhause. Für die Kinder war es die erste Kreuzfahrt während der Ferien und somit auch die erste Begegnung mit einer Kinder- und Teenbetreuung an Bord eines Kreuzfahrtschiffes. Wir hatten uns darauf verständigt, dass die Beiden, bei Interesse an Veranstaltungen der Kinderbetreuung teilnehmen können. Es sollte jedoch keine Verpflichtung oder gar ein „Abschieben“ sein. Das Abendessen wollten wir aber auf alle Fälle gemeinsam im Familienkreis einnehmen.
Den ersten Kontakt zu den etwa 360 mitreisenden Kindern und Jugendlichen stellte die Kids-Crew noch während der Einschiffung, beim Anlegen der Armbänder, was für Kinder unter 12 Jahren aus sicherheitstechnischen Gründen Pflicht ist, her. Die Kinder und Teens wurden herzlich begrüßt, erste Fragen beantwortet und zu den später am Tag stattfindenden Informationsveranstaltungen eingeladen. Beim Bezug der Kabine dann eine große Überraschung für Anna, die am Tag zuvor ihren elften Geburtstag feierte. Die Kabine war mit Girlanden, Fähnchen und Handtuchtieren geschmückt. Ein Geburtstagskuchen und Getränke, sowie kleine Geschenke komplettierten diesen gelungenen Einstand. Am späten Nachmittag fand eine erste Informationsveranstaltung für Kids und Eltern statt. Dort wurde das Programm des Kidsclub vorgestellt und es konnten erste Kinderausflüge für die nächsten Häfen gebucht werden. Anna meldete sich für den Abenteuerausflug in einen Hochseilgarten bei Marseille an. Als besonderer Stargast befand sich „Little Amadeus“ an Bord, der einige Dinge, wie z.B. backen und musizieren, mit den Kindern unternahm und auch im Laufe dieser Veranstaltung musikalisch grüßte.
Abends waren die Teens zu einer Schnupperrunde mit den Teenbetreuern Mel und Daniel in die TUI-Bar eingeladen. Neben einem ersten Kennenlernen stand das Vorstellen der zahlreichen Unternehmungen an. Speziell für das Edutainmentprogramm der Teens wurde der Kommunikationselektroniker Thimo engagiert um die Workshops Schiffsradio, Hörspiel und Improvisationstheater durchzuführen. Wie den Kids wurden auch den Teens speziell auf sie abgestimmte Landausflüge, die man im Vorfeld nicht im Landausflugsprogramm buchen konnte, vorgestellt. Bei diesen Ausflügen wurden besonders die Interessen der Jugendlichen, wie z.B. Shoppen oder Strandaufenthalte, natürlich alles ohne Eltern, berücksichtigt. Damit war für Florian das Eis gebrochen. Da er noch niemanden so richtig kannte, meldete er sich jedoch noch nicht für einen der Teenausflüge der nächsten Tage an. Aber, es gab bereits erste Absprachen bezüglich der Teentreffen für die kommenden Tage. Nach einem ersten gemeinsamen Abendessen im Familienkreis, was zugleich auch das vorletzte gemeinsame war und dem Besuch der Poolshow, ging der erste und damit auch anstrengenste Kreuzfahrttag zu Ende. Da die „Mein Schiff“ am zweiten Tag unserer Reise in Palamos und nicht direkt in Barcelona festmachte entschlossen wir uns, da wir nach der Anreise keine Lust auf weitere Busfahrten hatten, einen Erholungstag auf dem Schiff einzulegen. Nach einem gemeinsamen Frühstück entdeckten wir, dass an der Rezeption neben dem normalen Tagesprogramm auch ein spezielles Tagesprogramm für Teens auslag. Kaum dass Florian es gelesen hatte war er bereits zum „Zöllner und Schmuggler“- Spiel, einer Variante von „Räuber und Gendarm“, unterwegs. Das war es dann mit meinem Sohn und dem gemeinsamen Urlaub ! Am späten Vormittags, teilte er uns mit, dass er doch noch am Strandausflug der Teens teilnähme und wir uns dann später zum Abendessen wieder sehen würden. In der Zwischenzeit sonnte Anna sich auf dem weitläufigen Pooldeck und lernte ein paar Mädels kennen, die ihr verrieten, dass das Tagesprogramm der „Krabben“ (3 bis 6 Jahre), „Seeteufel“ (7 bis 9 Jahre) und „Piranhas“ (10 bis 12 Jahre) nur an den Räumlichkeiten des Kidsclub aushängt. Diesem Umstand und einer gewissen Bequemlichkeit hatte ich es zu verdanken, dass ich die ersten Tage noch von meiner Tochter begleitet wurde. Dies änderte sich jedoch schlagartig als wir am dritten Tag vom Landgang in Villefranche zurückkamen. Beim Spaziergang in diesem schönen Fischerdorf begegneten uns die Teens auf einer Bildersuchralley, die sich anschließend nach Nizza zum shoppen verlagerte. Jetzt lagen auch die Kindertagesprogramme im Foyer aus! Dem aufmerksamen Betreuerteam war das kleine Manko aufgefallen und sie hatten spontan Abhilfe geschaffen. So stürmten, ab diesem Tag, beide Kinder nach dem Aufstehen nicht ins Bad sondern zur Rezeption, um sich ihr Tagesprogramm zu besorgen. Im Programm der „Piranhas“ wurde das legendäre „Zöllner und Schmuggler“- Spiel über mehrere Decks, für den Nachmittag angeboten. Damit war es dann auch um meine „Kleine“ geschehen. In einer Spielpause teilte sie mir mit, dass ich doch gerne mein Abendessen in aller Ruhe an der Sushibar einnehmen könnte, da sie mit ihren neuen Freundinnen und dem Kidsclub-Team am gemeinsamen Abendessen im Buffet-Restaurant „Anckelmannsplatz“ teilnimmt. Anschließend fände noch, bis zum Beginn der Show um 20.30 Uhr, eine Bastelstunde statt. Ab diesem Moment befand sich unser allabendlicher Treffpunkt in der TUI-Bar, wo sich Vati die Zeit, bis zur Show, mit BINGO spielen vertrieb. Das Tagesprogramm der Kinder stellte sich in etwa so dar:

FLORIAN (Teen)
09.30 Uhr Frühsport mit Daniel
10.00 Uhr Gemeinsames Frühstück der Teens
11.00 Uhr Stadttour Marseille „auf den Spuren der Vergangenheit“
16.00 Uhr Workshop: Radio „Mein Schiff“ mit Thimo
17.30 Uhr Wasserball mit Daniel
18.30 Uhr Gemeinsames Abendessen der Teens
20.00 Uhr Workshop: Improvisationstheater mit Thimo
20.30 Uhr Kreativrunde mit Mel
21.30 Uhr Teenstreff Netzbar und WII Competition

Florian hat es tatsächlich einmal geschafft, dass er sich morgens um 09.30 Uhr verabschiedete und erst am Abend, gegen 23.30 Uhr wieder in der Kabine auftauchte um schlafen zu gehen. Zwischenzeitlich sah ich meinen Sohn nur beim „Hallo“-Sagen im Vorbeigehen. Auf Nachfrage meinerseits beim Team, ob das alles so seine Richtigkeit habe, wurde mir mitgeteilt, dass es die Betreuer außerordentlich freut, dass die Teens mit solch großer Begeisterung an den Aktivitäten teilnehmen und sich produktiv, wie auch kreativ einbringen. Mangels geeigneter Räumlichkeiten für die Teens wurde kurzerhand die auf dieser Reise wenig genutzte Netzbar täglich ab 21.00 Uhr zum „Teentreff – under 18 years only“ umfunktioniert. So wurde, dank der Bemühungen der Teenbetreuer, das Problem des „nicht-vorhandenen-seins“ eines eigenen Teenbereiches geschickt gelöst.

ANNA (Piranha)
10.00 – 12.00 Uhr Meeresrallye
15.30 – 17.30 Uhr Plätzchen backen & Proben Danceworkshop
18.30 – 19.15 Uhr Gemeinsames Abendessen für Seeteufel & Piranhas
19.15 – 20.30 Uhr Italienische Party & Puppentheater Proben

Die Kinder konnten selbstverständlich auch gemeinsam zu Mittag essen. Das fand Anna besonders toll, da daran auch die „Krabben“ teilnahmen und die älteren Mädchen diese umsorgen durften. Die Mittagszeit ohne Betreuung wurde regelmäßig, wenn keine Landausflüge anstanden, zu Wasseraktivitäten am Pool, mit den neu gefundenen Freundinnen, genutzt. Ab 20.30 Uhr fand dann das schon beschriebene Meeting in der TUI-Bar mit anschließendem Showbesuch statt.

Die Highlights dieser Reise waren für beide Kinder die professionell durchgeführten Workshops, wie z.B. bei den Teens „Radio – Mein Schiff“, „Hörspiele für Kinder“, Improvisationstheater und natürlich den von Philipp, einem Tänzer des Showensembles, durchgeführten Hip-Hop-Tanzkurs. Bei Anna belegten das Projekt „Puppenspieltheater“, wo unter Anleitung von Claudia, einer studierten Puppenspielerin, ein komplett selbstarrangiert und gestaltetes Puppenspiel einstudiert wurde, neben dem „Dance-Workshop für Kids“ und allen Aktionen mit „Little Amadeus“ wie z.B. die Mozartkugelherstellung, die vorderen Plätze. Stolz präsentierten alle Kinder und Jugendlichen, am letzten Abend, im großen und sehr gut gefüllten Theater der „Mein Schiff“, in einer einstündigen Show, die Ergebnisse der Workshops. Den lang anhaltenden Applaus und die „Standing Ovations“ hatten sie sich redlich verdient.

Nach dem gelungenen Versuch, mit den Kindern eine Kreuzfahrt zu unternehmen, haben wir, jetzt wieder Zuhause, ein Problem: Die Kinder wünschen sich für die kommenden gemeinsamen Urlaube nur noch Schiffsreisen. Am liebsten, nachdem TUI-Cruises gezeigt hat wie perfekte und interessant gestaltete Unterhaltung und Betreuung für Kinder und Teens auf dem Wasser aussehen kann, natürlich mit „Mein (er Kinder) Schiff“.

© Peter Lauer, Gillenfeld

REISEBERICHT MELDEN


Da sie nicht registriert sind, hinterlassen sie bitte noch ihre Email-Adresse und bestätigen Sie den Sicherheitscode.
Email:
Sicherheitscode:
Um einen Bericht zu melden, geben sie bitte noch einen Grund an
Grund für die Meldung:

REISEBERICHT WEITERLEITEN


Da sie nicht registriert sind, hinterlassen sie bitte noch ihre Email-Adresse und bestätigen Sie den Sicherheitscode.
Email:
Sicherheitscode:
Um den Bericht weiterzuleiten, geben sie bitte die gewünschte EmailAdresse an
An wen weiterleiten:
Nachricht für den User: