AIDAvita          MSC Lirica
Mein Schiff     MSC Musica        
AIDAbella        Norwegian Gem        AIDAaura   
    AIDAdiva     AIDAcara      AIDAblu (bis 2007)

Unabhängige Bewertungen und Reiseberichte zum Thema Kreuzfahrten direkt aus 1. Hand.

 

AIDAcara Glühweintour


Von Sandy (weiblich)
Alter: 37
Detailbild Schiff AIDAcara
Quelle: Quelle: Rainer Nuyken
SchiffAIDAcara
Bericht vom01.01.2005
Reise vom01.01.2005
Dauer7 TAGE
RouteMallorca-Tunis-Malta-Palermo-Neapel-Mallorca

X
X
X

REISEBERICHT IM DETAIL


Wer macht schon im Januar eine Mittelmeerkreuzfahrt? Na – wir! Diese Entscheidung war sehr gut, denn wir hatten super Wetter! Zugegeben, es war schon ein ungewohnter Anblick, die Passagiere in Wolldecken gehüllt auf dem Pooldeck liegen zu sehen, und abends wurde es ziemlich kalt (vor allem bei den Poolpartys), aber wir hatten ja die entsprechende Ausrüstung sprich: warme Kleidung dabei!

07.01.2005 Palma de Mallorca

Da wir erst um 17.10 Uhr von Düsseldorf losfliegen konnten, kamen wir ziemlich spät auf der AIDA an. Wir wurden ganz lieb von AIDA-Fans begrüßt, gingen noch eine Kleinigkeit essen, dann war es soweit: Vorbereiten aufs Auslaufen! Abgesehen von der Kälte war es schön wie immer: Nach dem Sail away fuhren wir an der beleuchteten Kathedrale von Palma vorbei, schauten die Tanzdarbietungen des Show-Ensembles und konnten uns dann endlich selbst warm tanzen! Nach einer Stunde wurde es dann aber doch zu kalt, und wir gingen zur AIDA-Bar, um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

08.01.2005 Seetag

Wir beschnupperten erst mal in Ruhe die Cara, die wir noch nicht kannten. Sie ist etwas anders als die anderen Schiffe, aber eindeutig als AIDA zu erkennen! Um 10.20 Uhr war die obligatorische Seenotrettungsübung, danach gingen wir zu den angenehmen Dingen über: Poolbrunch war angesagt. Nach diesen herrlichen Köstlichkeiten ließen wir dann das Mittagessen ausfallen! Den herrlichen Sonnenschein nutzten wir natürlich aus, wenn auch in Wolldecken gehüllt. Die roten Deckenflusen klebten sehr hartnäckig an der Kleidung!

Wir versuchten, einen Cocktailgutschein bei AIDA TV zu ergattern, aber daraus wurde leider nur ein Trostpreis. Naja, besser als nichts!

Nach einem vorzüglichen Abendessen nach dem Motto „Kulinarische Donaufahrt“ war Aktiv-Bingo angesagt - ich hätte auch fast gewonnen! Danach folgte die Welcome-Show mit Ansprachen des Clubdirektors und des Kapitäns, anschließend die Swing-Show. Danach saßen wir noch gemütlich in der Bar und machten einen kurzen Abstecher in die Disco, wo eine Flirtparty stattfand und jeder ein Herz mit einer Nummer aufgeklebt bekam.

09.01.2005 Tunis/La Goulette

Unsere Tour führte uns zuerst in die Medina von Tunis. Es war Sonntag –viele Geschäfte und Souks waren geschlossen, jedoch waren immer noch genug Händler da, die uns Teppiche, heilige Fatima-Hände, Kaftane und Wasserpfeifen verkaufen wollten. Die Frage, was der Teppich kostet (nur interessehalber) hätte ich lassen sollen, denn diesen Händler wurde ich nun gar nicht mehr los! Ehe ich mich versah, band mir schon der nächste Händler einen Kaftan um den Leib! Vielleicht wäre er für Karneval gar nicht mal schlecht gewesen, ich hatte allerdings keine Lust, stundenlang wegen des Preises zu verhandeln. Ich glaube auch, dass dieser nicht ganz billig war, da er mit Goldbrokat besetzt war. Der Anblick einer ausgestopften Katze im Fenster ließ uns erschrecken, aber andere Länder, andere Sitten!

Die nächste Etappe hieß Sidi Bou Said, ein schönes Dorf ganz in weiß-blau. Die Händler waren hier allerdings ebenso aufdringlich wie in Tunis!

Danach machten wir noch einen Abstecher nach Kathago, um alte Steine zu bewundern.

Den Nachmittag verbrachten wir auf dem Sonnendeck.

Abends fand der große AIDA-Grand-Prix statt, den ich mittlerweile schon dreimal gesehen habe. Danach war Gletscherglühen angesagt! Die Lambada-Bar verwandelte sich in ein bayerisches Festzelt, und wir feierten mit Stargast Holzmichl bei Weißbier und Weißwurst.

10.01.2005 La Valetta/Malta

Die Hafeneinfahrt war gigantisch!

Wir orderten ein Taxi und fuhren die Insel ab, besichtigten alte Bauwerke und Kirchen. Anschließend war ein Stadtbummel durch Valetta angesagt.

Abends fand dann nach einem philipinischen Buffet endlich wieder eine Poolparty unter dem Motto „Glamour White Night“ statt. Die Show war sehr schön, aber auch zwei Glühwein halfen nicht darüber hinweg, dass wir ziemlich durchgefroren waren! Bei Tanz und Musik wärmten wir uns anschließend in der AIDA-Bar auf und ließen den Abend dort ausklingen.

11.01.2005 Palermo

Für heute hatten wir uns zur Gourmet-Tour angemeldet. Wir gingen morgens mit den Chefköchen auf einem typisch sizilianischen Markt einkaufen, was an sich schon sehr interessant war! Diese Auswahl an fangfrischem Fisch – vor allem zu welchen Preisen – würde ich mir hier mal wünschen! Danach fand eine Marsala-Wein-Verkostung in einer urigen Taverne statt. Mittags trafen wir uns zum Show-Cooking im kleinen Marktrestaurant, das extra für uns geöffnet hatte. Der Chefkoch erklärte uns viel Wissenswertes, und die frisch gekauften Gambas und rote Barben schmeckten einfach herrlich!

Nachmittags hatten wir „frei“, was wir für einen Stadtbummel ausgiebig nutzten. Palermo ist verkehrstechnisch chaotisch! Trotzdem haben wir es irgendwie geschafft, mehrmals die Straße ohne Unfall zu überqueren!

Um 18.30 Uhr traf sich unsere Gourmet-Truppe vor dem Rossini Blu zum Sektempfang. Uns stand ein 7-Gänge-Menü bevor, während gegenüber der Chefkoch einen italienischen Apero servierte. Unser Menü war einzigartig! Wir saßen in sehr angenehmer Atmosphäre bis 22.30 Uhr im Rossini Blu – die Show war mittlerweile zu Ende. Also gingen wir sofort zur Scary Night über!

12.01.2005 Neapel

Wir wollten unbedingt die Amalfi-Küste kennen lernen! Auch wenn dieser Ausflug anstrengend war und 10 Stunden dauerte, war er es auf jeden Fall wert! Wir fuhren frühmorgens los, zuerst durch Neapel, das auch nicht besser aussah als Palermo, vorbei am Vesuv in die wunderschöne Landschaft Süditaliens. Erster Stopp war Sorrent, hier kaufte ich erst mal Schuhe und eine Tasche. Auf das Einkaufen in Italien hatte ich mich ganz besonders gefreut. Nach einem sehr guten Mittagessen ging es weiter nach Amalfi entlang der wunderschönen serpentinen- und kurvenreichen Straße. Hier bummelten wir auch sehr ausgiebig durch die Gassen und tranken Cappuccino in einem Straßencafé, bevor es wieder Richtung Neapel ging.

Restauriert und für den Abend gerüstet schauten wir uns „Book of Secrets“ an. Anschließend sorgten Bine, Ron und die Schlagertörtchen für beste Stimmung an der AIDA-Bar.

13.01.2005 Seetag

Ausruhen von den Strapazen war heute angesagt! Zum Glück hatten wir bestes Wetter (auch wenn die Wolldecke mal wieder dabei war). Beim Europa-Poolbrunch versuchte ich, mir eine Grundlage für den nachmittags stattfindenden Cocktailworkshop zu schaffen. Dieser dauerte dann den ganzen Nachmittag. Ich lernte immer noch Neues über das Herstellen von Cocktails! Wir hatten viel Spaß beim Mixen diverser Leckereien.

Nun war es fast schon Zeit fürs Farewell-Dinner, das wie immer aus erlesenen Köstlichkeiten bestand: Hummer, Spargel etc. Die Restaurants waren wieder gigantisch geschmückt mit Eisfiguren und Gemüseschnitzereien.

Bei der anschließenden Farewellshow hieß es dann, Abschied zu nehmen. Der Kapitän hielt seine Abschiedsrede, dann wurde der Chefkoch mit tosendem Applaus empfangen und machte uns wieder mal verlegen, indem er einige Zahlen vorlas von dem, was wir verbraucht haben. Die Stimmung im Theater war einmalig!

Die danach stattfindende Poolparty war nach der Lasershow vorbei, weil es wohl doch zu kalt war! Also feierten wir in der AIDA-Bar unseren Abschied von neuen und alten Freunden.

14.01.2005 Palma de Mallorca

Da waren wir nun leider schon wieder!

Nach dem Auschecken machten wir uns auf nach Palma, bummelten durch Geschäfte und genossen das südliche Treiben, das erstaunlicherweise selbst im Januar nicht wesentlich geringer war als im Sommer!

Mittags fuhren wir zurück zum Schiff und verbrachten den Nachmittag noch an Bord, bis unser Bus zum Flughafen bereitstand. Um 20.20 Uhr ging es dann Richtung Heimat.

Die Woche auf der AIDAcara war wieder mal superschön! Diesmal ist mir der Abschied nicht so schwer gefallen, weil ich weiß, dass ich schon in fünf Monaten wiederkomme!

REISEBERICHT MELDEN


Da sie nicht registriert sind, hinterlassen sie bitte noch ihre Email-Adresse und bestätigen Sie den Sicherheitscode.
Email:
Sicherheitscode:
Um einen Bericht zu melden, geben sie bitte noch einen Grund an
Grund für die Meldung:

REISEBERICHT WEITERLEITEN


Da sie nicht registriert sind, hinterlassen sie bitte noch ihre Email-Adresse und bestätigen Sie den Sicherheitscode.
Email:
Sicherheitscode:
Um den Bericht weiterzuleiten, geben sie bitte die gewünschte EmailAdresse an
An wen weiterleiten:
Nachricht für den User: